Besuch aus Dzierzoniów

Wir danken dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk für die freundliche Unterstützung des Schüleraustausches.

Bericht vom Samstag, den 18. April und Sonntag, den 19. April 2015

Am Samstag machten wir uns bereits um 5 Uhr mit 3 Autos auf den Weg, um zum Hamburger ZOB zu fahren. Dort angekommen, mussten wir nicht lange auf den Bus mit unseren polnischen Austauschschülern warten. Auf der Rückfahrt war vielen bereits der wenige Schlaf von der Busfahrt anzumerken. Als wir schließlich um ca. 7 Uhr wieder in Buxtehude ankamen, trafen sich alle deutschen Schüler am Bahnhof, um die polnischen Gäste zu begrüßen und mit nach Hause zu nehmen. Bis zum Abend war Familienprogramm angesagt und einige Austauschschüler haben die Gunst der Stunde genutzt, um etwas Schlaf nachzuholen. Am Abend haben wir uns im Amadeus getroffen, um das Wiedersehen zu feiern. Den Sonntag haben wir in den Familien mit je eigenem Programm verbracht. Am Abend haben wir uns in Ottensen zum gemeinsamen Grillen und Feiern getroffen.

Paul A.

Bericht vom Montag, den 20. April 2015

Am Montag stand dann der Besuch unseres Gymnasiums an, wo wir uns um 9 Uhr morgens trafen. Nach einem spontanen und nachträglichen Geburtstagsständchen für Herrn Michalski versammelten wir uns im Forum, wo Herr Eysholdt uns begrüßte und eine Ansprache hielt. Anschließend folgte ein kleiner Rundgang durch die Schule, wir führten unsere Austauschschüler herum und zeigten ihnen die Sporthalle, die Biologie- und Physiktrakte und die Mensa. Nach einer kurzen Pause spielte uns die Bläserklasse unter der Leitung von Herrn Kniß einige Lieder aus ihrem Repertoire und auch die polnische Nationalhymne zur Begrüßung, Anschließend trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen in der Mensa. Am Nachmittag fuhren wir in die Stadt, wo wir unseren Gästen die Sehenswürdigkeiten Buxtehudes zeigten. Wir genossen das warme Wetter und belohnten uns mit einem Eis. Am frühen Abend trafen wir uns zum gemeinsamen Bowlen.

Anika und Alina

Bericht vom Dienstag, den 21. April 2015

Am Dienstag fuhren wir dann um 9:00 Uhr in einer Kolonne los, um bei Airbus in Finkenwerder eine Werksführung mitzumachen, was uns dank einer großen Portion Vitamin B möglich war. Mit jeder Menge Zahlen wurden uns verschiedene Flugzeuge des Typs 320 und 380 und allgemein die internationale Zusammenarbeit der Unterabteilungen in England, Frankreich und natürlich Deutschland erläutert. So wird ein A380 im Leergewicht 560t wiegen und mit ca.259t Kerosin betankt. Er ist ellipsenförmig und hat eine Höhe von ca. 9m und ist etwas mehr als 7,5m breit. In den drei Stockwerken ist somit überall Stehhöhe gewährleistet!
Außerdem ist es möglich während des Baus eines A389 sieben vom Typ A320 in derselben Zeit zubauen, von der aktuell 44 pro Monat in Hamburg fertig gestellt werden. Obwohl wir nur einen Bruchteil des Geländes besichtigen konnten, beeindruckte uns die schiere Größe der Anlage mit der hauseigenen Start- und Landebahn, das mehr als 400ha umfasst und schon fast einer Kleinstadt glich mit eigenen Straßennamen, ca. 13.000 Mitarbeitern und teilweise verwirrender Häusernummerierung.
Mittags fuhren wir mit dem Schiff über die Elbe zu den Landungsbrücken, wo wir im portugiesischem Viertel Mittag aßen. Danach trennten wir uns. Die einen besichtigten den Michel, während andere die Gelegenheit ergriffen und shoppen gingen. Abends krönte ein Besuch des Musicals Phantom der Oper den Tag. Mit unglaublicher Musik, tollen Tanzeinlagern, einer wundervollen Geschichte und überzeugenden Schauspielern ganz klar ein Höhepunkt des Tages!

Maike und Tom

Bericht vom Mittwoch, den 22. April 2015

Auch den Mittwoch verbrachten wir nicht in Buxtehude, sondern in der schönen Stadt Bremen und im Bremer Universum.
Kurz vor neun trafen wir uns am Bahnhof, es war noch kalt und bewölkt, um mit dem Metronom erst nach Harburg und dann nach Bremen zu fahren. Unser erster Anlaufpunkt dort war das Bremer Universum.
Das Universum ist eine Art von interaktivem Museum mit einer Dauerausstellung, und einer Wanderausstellung. Während die Dauerausstellung mit den Themen Technik, Mensch und Natur den kindlichen Spieltrieb bei dem einen oder anderen weckte, beispielsweise beim Wolken -formen oder Magnetbrücken-Bauen, beschäftigte sich die Wanderausstellung mit der Thematik der Entscheidung. Zwar war diese Ausstellung nur auf Deutsch und somit für unsere Gäste eher weniger geeignet, doch kamen dadurch auch lustige Übersetzungen zu Stande.
Gegen Mittag fuhren wir dann in die Bremer Innenstadt, wo Herr Michalski uns den Roland, das Rathaus und die Bremer Stadtmusikanten, sowie das Schnoor-Viertel mit seinen kleinen Gassen zeigte. Auch dort verbrachten wir einen gemütlichen Nachmittag. Für die Rückfahrt mussten wir leider auf einen anderen Zug ausweichen, da unserer wegen des Streikes ausgefallen war, was das ganze leicht verzögerte.
Dennoch hatten die meisten noch Energie, sich abends erneut zu treffen, und somit den letzten richtigen Abend der gemeinsamen Woche ausklingen zu lassen.

Ann-Katrin K.

Bericht vom Donnerstag, den 23. April 2015

Der Donnerstag war unser Letzter gemeinsamer Tag. Am Morgen gingen wir jeweils mit unseren Austauschschülern zur ersten und zweiten Stunde in den Unterricht, um ihnen zu zeigen, wie dieser in Deutschland abläuft. Danach nahmen wir am Europatag teil, welcher zufälligerweise auf den gleichen Tag gefallen war. Mittags hatten wir dann Zeit nach Hause zu gehen und zu essen. Zudem wurde die Zeit von den polnischen Austauschschülern genutzt, um alles für ihre Abreise zu packen. Gegen Nachmittag machten wir uns dann mit dem Zug auf den Weg nach Hamburg. Im Hamburger Hafen nahmen wir an einer Hafenrundfahrt in einer kleinen Barkasse teil. Hierbei sahen wir viele interessante Areale des Hafens. Am frühen Abend fuhren wir zurück zum Hauptbahnhof, um das Gepäck abzuholen, welches wir für den Nachmittag dort eingelagert hatten. Um 19.30 sollte der Bus zurück nach Polen fahren, also machten wir uns auf den Weg zum Busbahnhof und nach einer kleinen Mahlzeit dort hieß es auch schon Abschied nehmen. Dies viel allen sichtlich schwer, da die Woche eine sehr schöne Erfahrung gewesen war. Nachdem der Bus abgefahren war, traten wir den Rückweg nach Buxtehude an. Insgesamt hat die ganze Woche uns allen gut gefallen und viel Spaß gemacht.

Jana und Laura

Fahrt nach Dzierzoniów

Wir danken dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk für die freundliche Unterstützung des Schüleraustausches.

16.10.14 Donnerstag 16.10.14 - Besuch und Złoty Stock (Reichenstein)


15.10.14 Mittwoch, 15.10.14 Ausflug nach Breslau


14.10.14 Dienstag, 14.10.14


13.10.14 Montag, 13.10.14 Schloss Fürstenstein, Palmhaus, Annabelle