Jahrgang 6

 

Oberthema: „Freundschaften“

1. Unterrichtseinheit in Klasse 6

zeitl. Umfang

5-6 Wochen

Kooperation mit

 

Bausteine

 

·       Von seinen Erfahrungen und Erwartungen über

      Freundschaften erzählen                                                                                                                      ·       Szenische Interpretation zu verschiedenen Freundschaftsthemen

                                                                                                                                                                  entwickeln und spielerisch umsetzen

·       Fiktionale Texte über Freundschaft untersuchen

      und als Anregung für eigene Textproduktion nutzen                                                                       ·       Persönliche Briefe/Tagebucheinträge verfassen (an/über Freunde)

·       Interviews zum Thema „Freundschaft“ mit Mitschü-

      lerInnen planen, durchführen und die Ergebnisse

      vorstellen                                                                                                                                                  ·       eine Ausstellung zum Thema „Freundschaft“ durchführen

                                                                                                                                                                  (Plakate gestalten, geeignete Bücher heraussuchen, Freundschaftsandenken

                                                                                                                                                                   präsentieren)

Sprechen und Zuhören

n      Die SchülerInnen erzählen anschaulich von eigenen Erlebnissen.

n      Sie hören aufmerksam und respektvoll den Geschichten anderer zu.

n      Sie verarbeiten Gehörtes in eigenen Geschichten.

n  

Kompetenzen

 
Sie entwickeln und präsentieren Dialoge bewusst in ihrer eigenen Sprechweise.

n   Sie tragen Dialoge ausdrucksvoll vor.

Schreiben

n      Die Schülerinnen und Schüler setzen sich ein Schreibziel und wenden elementare Methoden der Textplanung, Textformulierung und Textüberarbeitung an. (hier: Freundschaftsgeschichten)

n      Sie schreiben persönliche Briefe.

n      Sie beachten im Schreibprozess folgende Kommaregeln: Aufzählung, Satzreihe, Satzgefüge)       Satzgefüge.

n     

Lesen – Umgang mit Texten

n      Sie lesen altersgemäße Texte sinnerfassend und in einem

angemessenen Lesetempo.

n      Sie lesen Dialoge rollenbewusst vor.

n      Sie können wesentliche Informationen dem Text entnehmen.

Reflexion über Sprache

n      Sie wenden selbst Mittel der Textgestaltung gezielt an und erkennen und beurteilen diese auch in fremden Texten.

n      Sie unterscheiden verschiedene Sprecherrollen. (hier: Sprecher und Zuhörer im Gespräch; Fragesteller und Antwortender im Interview; Adressatenbezug im Brief)

n      Sie kennen und beachten Regeln im satzbezogenen Kontext (hier: Kommasetzung).

n      Sie unterscheiden zwischen gesprochener Alltagssprache und Schriftsprache

Voraussetzungen / Bezüge zum vergangenen und folgenden Unterricht

·       Sicherung und Festigung von

       Kompetenzen, die in Jahrgang 5

       im Zshg. mit der Lektüre „Der Schatz auf 

       Pagensand“ erworben wurden

·       Erwerb von Basiswissen zur Text- und

        Dialoggestaltung

·       Erwerb von Basiswissen zur regel-

         gerechten Kommasetzung; Wieder-

         holung der Satzzeichen in der wört-

         lichen Rede

 

Materialien / Texte / Medien

·       Lehrwerk:Deutschbuch 6 (Cornelsen)

      S.9 - S.28

·       AH zum Lehrwerk, S.49 – S.52

·       Requisiten für das szenische Spiel

·      

 

Arbeitsformen / Projekte / Methoden

·       Gruppenarbeit zur Vorbereitung des szenischen Spiels

·       in Projektarbeit „Freundschaftsausstellung“ vorbereiten und durchführen

·      

·      

 

Überprüfungsformen

·       Verfassen eines persönlichen Briefes

·       Aufsatz (produktionsorientierte Aufgabenstellung)

·       Darbietung Gruppenarbeitsergebnis des szenischen Spiels

·      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahrgang 6

 

Oberthema:

Grammatik: Attribute und adverbiale Bestimmungen als Satzglieder;      

                     Herleitung von adverbialen Nebensätzen und Relativsätzen

Rechtschreibung: Komma bei Aufzählungen und Satzverbindungen

                               Gleich oder ähnlich klingende Vokale

2. Unterrichtseinheit in Klasse 6

zeitl. Umfang

ca. 4 Wochen

 

Kooperation mit

 

Bausteine

 

·      Funktion der Satzglieder im Satz                                                                         ·      Merkmale von Haupt- und Nebensätzen erkennen

·      Nebensätze aus Attribut und adverbialer Bestimmung herleiten                             ·     

·                                                                                                                              ·     

Sprechen und Zuhören

n     Erklären von Regeln/Genaues Formulieren

n     Einübung in die Verwendung von Fachbegriffen

n    

Kompetenzen

 
n    

Schreiben

n     verschiedene Texte formulieren unter Verwendung vorgegebener

       Satzglieder und Satzarten

n    

n    

Lesen – Umgang mit Texten

n    

n    

n    

n    

Reflexion über Sprache

n     Veränderung des Sprachstils durch Verwendung unterschiedlicher

       Satzglieder

n     Veränderung des Sprachstils durch Verwendung von Satzgefügen

n    

Voraussetzungen / Bezüge zum vergangenen und folgenden Unterricht

·     

·     

·     

·     

 

Materialien / Texte / Medien

·     

·     

·     

·     

 

Arbeitsformen / Projekte / Methoden

·nach einem Arbeitsplan    arbeiten

·     

·     

·     

 

Überprüfungsformen

·      Kombination von Diktatteil und

       Grammatikaufgaben

·     

·     

 

 

 

 

 

Jahrgang 6

 

Oberthema: Lesen einer Ganzschrift, hier: „Hexen hexen“ von Roald Dahl

Bausteine

 
 3. Unterrichtseinheit in Klasse 6

zeitl. Umfang

6 Wochen

Kooperation mit

Kunst, Geschichte

 

-         Informationen zur Geschichte der Hexenverfolgung sammeln und kritisch reflektieren

-         an Vorerfahrungen mit Hexen aus literarischen oder medialen Zusammenhängen anknüpfen und optisch umsetzen

-         Lesevortrag

-         Steckbriefe zu einzelnen Personen im Buch verfassen

-         textgestaltende Merkmale (besonders spannungserzeugende) herausarbeiten, untersuchen und nachvollziehen                                                                        

·             ·                                                                                                                    

·Vergleich zwischen Textvorlage und Verfilmung vornehmen (Kameraperspektiven, Einstellungen, Abweichungen von der Textvorlage feststellen)

·Brief an den Autor verfassen (eigene Beurteilung)

-Personenbeschreibungen anfertigen, dabei Attribute kennen lernen

-ausgewählte Textstellen in eine Drehbuchszene umsetzen

-ein Filmplakat entwerfen

Sprechen und Zuhören

n     Textverständnis durch das Vorlesen ausgewählter Abschnitte eines komplexen Textes ausdrücken

n Reflexion von Rezeptionserfahrungen

n von Alltagsbeobachtungen berichten und anderen zuhören

Kompetenzen

 
n Beurteilungen angemessen formulieren         

 

Schreiben

n Texte zu Büchern und Autoren schreiben       

n angemessene Bewertungen formulieren        

n  aus anderer Perspektive erzählen

n  eine Personenbeschreibung in sinnvoller Reihenfolge anfertigen

n  Texte auf sprachliche Genauigkeit und Anschaulichkeit hin überarbeiten

Lesen – Umgang mit Texten

n     eine Ganzschrift sinnerfassend lesen

n     Merkmale einer Beschreibung in Form und Funktion erkennen

n  verschiedene Lesetechniken anwenden, besonders: Sichten und Ordnen von Informationen aus einem komplexen Text

n  Bezüge des Textes zur eigenen Erfahrungswelt herstellen, dabei Nähe und Fremdheit erfassen     

Reflexion über Sprache

n besondere sprachliche Gestaltungsmerkmale und      deren Bedeutung erarbeiten

n Analyse der Sprache anhand ausgewählter Textstellen          

n den Unterschied zwischen gesprochener Sprache, geschriebener Sprache und Filmsprache erkennen

n Wortarten in ihrer Funktion erkennen 

Voraussetzungen / Bezüge zum vergangenen und folgenden Unterricht

· Vorerfahrungen mit dem Lesen und Verarbeiten von Ganzschriften aktivieren      

· sinnerfassendes Lesen

· Entnahme von Informationen 

· Erfahrungen im medialen Bereich bewusst machen          

 

Materialien / Texte / Medien

· Deutschbuch 6, S. 258 – 268

·“Hexen hexen“  von Roald  Dahl         

· Verfilmung „Hexen hexen“

· Arbeitsheft 6 S. 19/20, S. 41  

 

Arbeitsformen / Projekte / Methoden

· Texterschließung, dabei besonders durch  farbige Hervorhebungen und Markierungen Einzelinformationen kennzeichnen   

·     

·     

·     

 

Überprüfungsformen

·     

·      Klassenarbeit „Personenbeschreibung“

·      auf der Grundlage von Textarbeit

·      Überarbeitung eines vorgegebenen

         Textes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahrgang

       6

Oberthema: Berichten

4. Unterrichtseinheit: Berichten – Kinderrechte

zeitl. Umfang

ca. 4 Wochen

Kooperation mit

 

Bausteine

 

·      Diskussion/Argumentation                                                                                  ·      Kinder in anderen Kulturen, Reportagen/Dokumente

·      Berichten/Appellieren                                                                                         ·      Kinderarbeit, Kinderinteressen

·      Medienarbeit: Zeitung, Internet, Fernsehen, Radio

     Themen (Kinderrechte, verletzte Rechte Jugendschutzgesetz)                                 ·      Wandzeitung mit Präsentation

Sprechen und Zuhören

- Die Schüler und Schülerinnen sollen Adressaten bezogen

  informieren.

n     Sie sollen kritisch und fair diskutieren und sich klar artikulieren.

n     Ferner sollen sie Gesprächsbeiträge verfolgen und konzentriert zuhören.

Kompetenzen

 
n    

Schreiben

n     Die Schüler und Schülerinnen sollen eine Stichwortsammlung anfertigen.

n     Sie sollen eigene Sach - und Erzählberichte schreiben.

n     Sie sollen sachbezogene Texte auf der Grundlage ausgewählter

Informationen formulieren.

n    

Lesen – Umgang mit Texten

n     Die Schüler und Schülerinnen sollen grundlegende Arbeitstechniken zur Textbearbeitung kennenlernen.

n     Sie sollen zielgerichtet und sachgerecht lesen und wichtige Informationen dem Text entnehmen.

n     Sie sollen Informationen themenbezogen auswerten.

n     Zudem sollen sie im Internet zielgerichtet recherchieren.

Reflexion über Sprache

n     Die Schüler und Schülerinnen sollen in angemessener Wortwahl einen Text formulieren.

n     Sie sollen sprachliche Unterschiede zwischen erzählenden und berichtenden Texten erarbeiten.

n     Sie sollen einfache Satzstrukturen erkennen.

n     Sie sollen Sicherheit beim Abschreiben und beim freien Schreiben gewinnen.

Voraussetzungen / Bezüge zum vergangenen und folgenden Unterricht

·      Gesprächsregeln (Klasse 5)

·      Kenntnisse zum Umgang mit Texten

·      sinnerfassendes Lesen/ Entnahme von Informationen, Bezug zum Methodentraining Jg.5

„Lesetechniken“

·     

 

Materialien / Texte / Medien

·      Deutschbuch 6, Kapitel 2,3,und 8

·      Tageszeitungen, Nachrichtensendungen,

·     

·     

 

Arbeitsformen / Projekte / Methoden

·      Interview

·      Referat

·      Vortrag

·      Gestaltung eines Plakates

- PowerPoint Präsentationen erstellen

 

Überprüfungsformen

·      Klassenarbeit: Überarbeiten eines fehlerhaften Berichtes im formalen und inhaltlichen Bereich

·      Reflexionsblatt

·     

·     

 

 

 

 

 

Jahrgang 6

 

Oberthema: Rechtschreibung und Grammatik

5. Unterrichtseinheit: Dehnung-Schärfung/Attribut und Präpositionalobjekt

zeitl. Umfang

 

Kooperation mit

 

Bausteine

 

·     

 

 

 

Inhalte der Unterrichtseinheit

  • Lange Vokale - Kurze Vokale unterscheiden
  • Doppelvokale
  • Kurze Vokale – Doppelkonsonanten, ck, tz
  • Langes i
  • Wörter mit Dreifachkonsonanten
  • Verlängerungsprobe: d/t am Wortende
  • Attribut als Satzgliedteil (Wdh.)
  • Attribute unterscheiden: Adjektivattribut, präpositionales Attribut, Genitivattribut, Apposition
  • Unterscheidung von Attribut und adverbialer Bestimmung
  • Ableitung des Relativsatzes aus Attribut, Zeichensetzung

 

Kompetenzen

Sprechen und Zuhören

  • hören aktiv zu
  • geben Gehörtes wieder
  • verfügen aktiv und passiv über die entsprechenden Fachbegriffe  und können sie im passenden Zusammenhang verwenden
  • erklären Regeln und üben dabei genau zu formulieren
  • übend hörend die Unterscheidung von langen und kurzen Vokalen

 

 

Schreiben

Ø  erkennen und markieren in eigenen und fremden Texten orthografische und  grammatische Fehler und verbessern diese

Ø  üben in kleinen Texte stilistische Verbesserungen durch die bewusste Verwendung von Attributen

Lesen – Umgang mit Texten/ Medien

 

  • lesen altersgemäße Texte sinnerfassend und in einem angemessenen Lesetempo
  • lesen und verstehen Regeln und Arbeitsanweisungen durch Übungen im Buch/Arbeitsheft

 

Sprache und Sprachgebrauch untersuchen

 

  • wenden Regeln der Rechtschreibung mit Hilfe des Auslautgesetzes, durch Ableitung vom Wortstamm, Wortverlängerung und Ähnlichkeitsschreibung an
  • wenden Regeln der Rechtschreibung bei gleich und ähnlich klingende Konsonanten an
  • unterscheiden Silben mit langem und kurzem Vokal

  • verfügen über Kenntnisse der Wortbildung
  •  - Wortstamm
    -  Zusammensetzungen
  • erkennen den Satzkern (Subjekt und Prädikat) als syntaktisches Minimum des Satzes
    - Erweiterungs- und Weglassprobe
  • erkennen die Funktion der Satzglieder

 

Materialien/ Texte/ Medien

 

Deutschbuch 6

 

Arbeitsheft 6, S. 45-53

 

Methodenerwerb

 

  • Richtiges Abschreiben
  • Partnerdiktat
  • Fehlerhafte Texte überarbeiten

 

Arbeitsformen/ Projekte

 

  • Partnerarbeit (Partnerdiktat)
  • Diktate

 

Überprüfungsformen

 

  • 1 Diktat (ca. 140 Wörter) mit Schwerpunkt Konsonantenverdopp

      lung

  • Grammatikteil mit Schwerpunkt Erkennen und Zuordnung des Attributs