Präventionskonzept

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansprechpartner: Sum

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Gesellschaft zahlreichen Gefährdungen ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit ausgesetzt. Auch im Kontext Schule kommt es am Gymnasium Buxtehude-Süd zu Vorfällen wie Mobbing oder Formen von Gewalt. Zum Bildungsauftrag der Schule gehört die Vermittlung der Fähigkeiten der Konfliktlösung, Konfliktertragung und der Gestaltung von Beziehungen zu anderen Menschen nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit, der Solidarität und der Toleranz sowie der Gleichberechtigung der Geschlechter. (Nds SchGes, §2 (1)) Die Präventionsmaßnahmen sollen den Lern- und Entwicklungsfortschritt der Schülerinnen und Schüler in sozialen Kompetenzen fördern und ihnen konkrete Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Verschiedene Präventionen sollen für alle Schülerinnen und Schüler mindestens in den Jahrgängen 5 bis 8 stattfinden. Um die Belastung des Kollegiums gering zu halten, sollen die Inhalte und deren Umsetzung rechtzeitig kommuniziert werden und das Material vorliegen. Damit die Maßnahmen nachhaltig wirken, sollen in mehreren Jahrgängen verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden:

Mobbing-Prävention (inkl. Cybermobbing) - Jahrgang 5 und 6 / Prävention gegen sexuelle Gewalt - Jahrgang 6 / Gewaltprävention - Jahrgang 7 / Suchtprävention derzeit in Lions Quest in Jahrgang 7, die Präventionstage in Jahrgang 8 werden überarbeitet.