Grundschulen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansprechparnter: Sd

Eine Kooperation mit den Grundschulen im Einzugsbereich findet im Wesentlichen auf drei Ebenen statt - der informellen gegenĂŒber den GrundschĂŒlern des Jahrgangs 4 und ihren Eltern, der organisatorischen hinsichtlich der Klassenbildung und der pĂ€dagogischen als Austausch ĂŒber die 5. Klassen. Ziel ist es, Entscheidungen so zu treffen, dass die schulische und psychosoziale Entwicklung eines SchĂŒlers möglichst positiv fortgefĂŒhrt werden kann.

Die GrundschĂŒler und ihre Eltern werden schriftlich ĂŒber die Möglichkeiten bei der Klassenbildung (Wunschgruppen) und die Teilnahme an Informationsveranstaltungen informiert(Tag der offenen TĂŒr fĂŒr GrundschĂŒler und ihre Eltern sowie Informationselternabende (Wahl der weiterfĂŒhrenden Schulen / Information zum schulischen Angebot nach erfolgter Anmeldung am Gymnasium). Die Klassenbildung erfolgt in Absprache mit den Grundschulen auf der Basis von dort zusammengestellten Wunschgruppen. Auf der Basis dieser WĂŒnsche wird am Gymnasium die Klassenbildung vorgenommen. Bei der Klassenbildung kommen folgende Kriterien zur Anwendung: Vorauswahl fĂŒr eine mögliche Teilnahme an der BlĂ€serklasse (JahrgĂ€nge 5/6) und an der Sportförderung, VerhĂ€ltnis Jungen zu MĂ€dchen, KlassenstĂ€rke, besondere LeistungsstĂ€rken oder ‑schwĂ€chen, bekannte Sozialprobleme, Wohnort (nachrangig). Die Klasseneinteilung erfolgt in der Regel vor den Sommerferien. ErfahrungsgemĂ€ĂŸ ist nur in sehr wenigen FĂ€llen eine nachtrĂ€gliche Umsetzung erforderlich. Insgesamt soll durch einen Austausch ĂŒber StoffplĂ€ne, exemplarisch ĂŒber Klassenarbeiten und einzelne SchĂŒlergruppen ein grĂ¶ĂŸeres VerstĂ€ndnis fĂŒr die jeweilige Arbeit an den verschiedenen Schulformen erreicht werden. Diese DienstgesprĂ€che werden im Vorfeld des ersten Elternsprechtages des Jahrgangs 5 am Gymnasium Buxtehude SĂŒd statt.