Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Anmeldeschluss: 06.Oktober

Im Team kann man ab Jahrgang 6 teilnehmen und einen Film, ein Podcast oder ein Hörspiel zusammen (3-10 Personen aus einer Jahrgangsstufe) aufnehmen.

Am SOLO-Wettbewerb 8-10 kann ab Klasse 8 mit nur einer Fremdsprache, im SOLO plus-Wettbewerb muss mit 2 Sprachen ab Klasse 10 teilgenommen werden.

Hier geht es zur Anmeldung für SOLO: https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/

Für das Team bitte bei Frau Rüsseler melden: rues@gymbuxsued.de

 

Emily Fanny Lange Morais und Julie Stucke (SOLO 8-10) und Luzi Knebel, Paul Knebel und Ronja Starzinski (im Teamwettbewerb) mit einem Hörspiel

 

Meine Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Vom „Bundeswettbewerb Fremdsprachen“ wusste ich schon Jahre bevor ich tatsächlich

daran teilgenommen habe. Weil ein Freund mit mir ein Projekt für die Kategorie Englisch im

Team machen wollte, habe ich mich letztes Jahr eigentlich angemeldet. Durch Frau Rüsseler

habe ich dann erst von der Kategorie „SOLO“ erfahren. Sie hat mich dazu motiviert, daran

teilzunehmen und ich habe daraufhin beschlossen, in beiden Kategorien mitzumachen. Die

Aufgabe bei „SOLO“ bestand daraus, zuerst ein kreatives Film- oder Podcast-Projekt

aufzunehmen. Dort gab es die Richtlinie, dass es sich um ein bestimmtes Thema handeln

solle. Im letzten Jahr war es „boundaries“. Dieses Thema ließ einem viel kreativen Freiraum,

was am Anfang auch eine Herausforderung darstellen kann. Ich habe mich für einen Film

entschieden, in dem ich selbst über mein Verständnis von „boundaries“ in meinem Lebensalltag

gesprochen habe. Begonnen habe ich jedoch erstmal mit ausgiebiger Recherche darüber,

was „boundaries“ alles heißen kann. Ich habe mir viele Notizen darüber gemacht. Letztendlich

habe ich mich jedoch dazu entschlossen, meinen persönlichen Bezug zu dem Wort

auszuarbeiten. Ein paar Monate nachdem ich das Video eingereicht hatte, stand auch schon

die Schriftliche Prüfung an. Das Thema, um das sich die Prüfung drehte, war

„Commonwealth“. Es fand in den Räumlichkeiten der Schule statt und bestand aus

mehreren Teilen. Zuerst gab es einen Multiple-Choice Teil mit Fragen rund um die

Commonwealth. Auch gab es ein Leseverstehen und ein Hörverstehen. Im letzten Teil war

kreatives Schreiben gefordert. Die Aufgabe war es, ein Interview zwischen einem selbst und

dem Oberhaupt der Commonwealth zu schreiben. Dies umfasste bei mir etwa zwei bis drei

Seiten. Ich habe diese Prüfung im Grunde genommen ganz ohne Erwartungshaltung

abgelegt. Monate später hat mir Frau Rüsseler jedoch überraschenderweise mitgeteilt,

dass ich den 3. Landespreis belegt habe. Für mich war das eine unglaubliche Überraschung.

Im Nachhinein bin ich froh, an dem Wettbewerb teilgenommen zu haben und kann es

anderen, die Interesse an Fremdsprachen haben, auch nur ans Herz legen. Der Wettbewerb

hat auch andere Sprachkategorien, wie z. B. Französisch, Spanisch, Latein oder Italienisch.

von Emily Fanny Lange Morais